< Vorheriger Artikel
05.07.2016 12:40 Alter: 2 yrs

Wissenschaftler fordern Datenportal für die Versorgungsforschung

Berlin – Neue rechtliche Grundlagen für die Speicherung und wissenschaftliche Erschlie­ßung von sogenannten Alltagsdaten fordern Versorgungsforscher des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI). Hintergrund ist, dass Unternehmen mittels Smart­phone-Applikationen und sogenannten Gesundheitstrackern mittlerweile erhebliche Da­ten­mengen von ihren Kunden einsammeln.


„Diese Daten zu Verhalten und Lebensstilen von Menschen liegen bislang ausnahmslos in den Händen kommerzieller Anbieter. Der Versorgungsforschung stehen sie nicht zur Ver­fügung“, kritisierte der ZI-Geschäftsführer Dominik von Stillfried, am Rande der Tele­med, einer Tagung zu den Rahmenbedingungen für E-Health im europäischen Vergleich.

Lesen Sie mehr

Quelle:www.aerzteblatt.de