< Vorheriger Artikel
11.01.2017 13:19 Alter: 1 year

Ambulante Notfallversorgung - Wie weit sind wir in Berlin? Die Portalpraxis am UKB als Beispiel

55. Berliner Krankenhaus-Seminar (BKS) "Gesundheitsversorgung im Umbruch"


Referenten:
Dr. Hajo Schmidt-Traub

Moderation:
Dr. Werner Wyrwich

In diesem Semester beschäftigt sich das BKS mit allen Facetten der aktuellen Veränderungen in der Berliner und bundesdeutschen Medizinversorgung. Schlag auf Schlag gab es in der 18. Legislatur so viele gesetzliche Veränderungen in der Gesundheitsversorgung wie noch nie zuvor: Krankenhausstrukturgesetz-KHSG, Transplantationsregistergesetz-TxRegG, Pflegestärkungsgesetze-PSG I, II und III, Pflegeberufereformgesetz-PflBRefG, E-Health-Gesetz, Hospiz- und Palliativgesetz, Präventionsgesetz -PrävG, GKVVersorgungsstärkungsgesetz, GKV-Finanzstruktur- und Qualitäts-Weiterentwicklungsgesetz-GKV-FQWG, 13. und 14. SGB V-ÄndG, Gesetz über den Beruf der Notfallsanitäterin und des Notfallsanitäters. Die vielen Gesetze und Verordnungen greifen zum Teil ineinander über oder ergänzen sich.

Und in Berlin haben die gerade beendeten Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus neue politische Kräfteverhältnisse in der Stadt geschaffen, die gerade erst ausgefüllt und umgesetzt werden.

Das BKS greift in der Auftaktveranstaltung zunächst einmal das Thema der möglichen oder zu erwartenden Neuausrichtung der Berliner Landes- Gesundheitspolitik; Vertreter der Koalitionäre, die voraussichtlich diese Politik in den nächsten Jahren bestimmen, werden ihre programmatischen Positionen und Ansichten erläutern und mit uns diskutieren.

Und gerade noch vor den Berliner Wahlen wurde beschlossen, was lange undenkbar schien: landeseigene Universitätsmedizin Berlin und Deutsches Herzzentrum Berlin – Stiftung des bürgerlichen Rechts (DHZB) werden künftig noch enger zusammenarbeiten. Beide Institutionen bündeln ihre Expertise im Bereich der Herzmedizin als „Universitäres Herzzentrum Berlin“. Damit entsteht wohl eines der leistungsstärksten Zentren der Krankenversorgung, Forschung und Lehre Deutschlands. Wir werden etwas mehr von den Protagonisten dieses Wandels darüber erfahren, wann und wie diese ihr Ziel, eine national und international führende Stellung zu konsolidieren und weiter auszubauen, erreichen wollen.

Das Krankenhausstrukturgesetz – KHSG – ist in der Diskussion über seinen Vorgänger mit der Schaffung des Innovationsfonds und dessen Bewirtschaftung in der öffentlichen Bewertung etwas zu kurz gekommen. Gleichwohl: Fixkostendegressionsabschlag, Neustrukturierung der Finanzierung von Sachkosten mit Anpassung des DRG-Systems, Korrektur von Effekten mengensensitiver Leistungen, PsychVVG in Ergänzung oder Konkurrenz zum KHSG – all das ist zur konkreten täglichen Praxis in den Krankenhäusern geworden bzw. wird es spätestens ab 2017. Die Veränderungen sind schon von Experten schwer im Zusammenhang zu überblicken; umso mehr müssen wir uns damit auseinander setzen.

Wann?
17:00 Uhr s.t. bis 19:00 Uhr (max. 19:30 Uhr)

Wo?
Hörsaal MA 004 im Mathematik-Gebäude in der Straße des 17. Juni 136,10623 Berlin

mehr Informationen zum 55. Berliner-Krankenhaus-Seminar